Waldexkursion (Teil 1) – Rosen haben KEINE Dornen

Endlich geht es los. Immerhin so ein bisschen auf jeden Fall. Wir haben uns dieses Wochenende zu einer Waldexkursion getroffen. So richtig fängt der Kurs erst in ein paar Wochen an. Sinn der Waldexkursion war es die Bäume und Sträucher in ihrem Erscheinungsbild während der Prüfungszeit (im Mai) schonmal zu sehen. Ich versuche in diesem und einigen folgenden Posts zu dem Thema meine gesammelten Erinnerungen in Stichpunkten zu notieren. Da kommt im Laufe des Jahres sicher noch einiges an Wissen dazu. Vermutlich vergesse ich auch den ein oder anderen Punkt.

Klee

  • Klee stammt aus der Gattung Trifolium, übersetzt bedeutet das Dreiblatt
  • etliche verschiedene Kleesorten finden sich in Wildacker-Mischungen, dem Saatgut werden Impfmischungen mit Knöllchen-Bakterien beigefügt
  • der Klee ist eine Leguminose, er geht mit sogenannten Knöllchen-Bakterien die an seiner Wurzel leben eine Symbiose ein
  • Klee kann Luftstickstoff aufnehmen, der von den Bakterien zu Nitrat umgesetzt wird, der Klee düngt sich sozusagen selbst
  • es gibt Rot-Klee (Trifolium pratense), Weiß-Klee (Trifolium repens), Gelbklee (Medicago lupulina) und gelben Steinklee (Melilotus officinalis), auch Schoten-Klee genannt
  • violetter Klee heißt Luzerne (Medicago sativa) oder Ewiger Klee, da die Wurzeln der Luzerne bis zu fünf Meter weit durch den Boden reichen und die Pflanze mehrjährig ist
  • es gibt einen richtig satt rot gefärbten Klee, den Inkarnat-Klee (Trifolium incarnatum) oder Blut-Klee, der hauptsächlich am Mittelmeer vorkommt

Eiche

  • die Eiche hat eine Umtriebszeit (Zeit vom Pflanzen bis zum Fällen) von 180 bis 300 Jahren
  • die Stieleiche trägt gestielte Früchte und ungestielte Blätter, die Traubeneiche hat ungestielte Früchte und gestielte Blätter
  • an den gezackten Eichenblättern erkennt man die Kanadische Roteiche, sie ist im Herbst auffällig gefärbt

Buche

  • die Hain-Buche trägt gesägte, faltige Blätter und hat eine Umtriebszeit von 60 bis 100 Jahren
  • die Rot-Buche dagegen wird erst nach 120 bis 160 Jahren gefällt
  • die Rotbuche trägt glattrandige Blätter, die im Frühjahr einen weißen, flauschigen Saum haben

Ahorn

  • Bergahorn trägt die Blätter, die dem Blatt auf der kanadischen Flagge gleichen
  • Spitzahorn hat zackigere Blätter, steht häufig an Straßen und gehört zu den Frühblühern (Blühte vor Blattwuchs)
  • Feld-Ahorn (Acer campestre) ist ein Busch oder kleiner Baum, der gerne am Feldrand als Windfang für Fichtenmonokulturen verwendet wird
  • der Feld-Ahorn ist Baum des Jahres 2015

Du fragst dich jetzt sicher, warum Rosen denn keine Dornen haben sollen. Klingt unlogisch, es weiß doch jedes Kind, dass Rosen stechen. Wenn Rosen nun keine Dornen haben, was sticht mich denn da? Die Antwort lautet die Stacheln der Rose stechen. Also wie bei den Kakteen? Ein Kaktus hat doch sicher Stacheln. Nun, Kakteen haben keine Stacheln sondern Dornen. Was ist denn jetzt der Unterschied zwischen Stacheln und Dornen? Dornen sind zurückgebildete Äste der Pflanze, Stacheln sind eigene Teile der Pflanze. An den Rosen-Stacheln sieht man das gut, sie sehen aus wie angeklebt, wenn man genau hin schaut.

Advertisements

Ich freue mich über deine Meinung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s