Jagdhunderassen (Teil 4) – Erdhunde

Der wohl vielseitigste Schlag der Jagdhunde sind die Erdhunde. Ursprünglich für die Baujagd auf Raubwild gezüchtet können diese selbstbewussten Hund als einzige alle vier möglichen Fächer der Brauchbarkeitsprüfung in Hessen ablegen:

(1a) Brauchbarkeit für die Nachsuche auf Niederwild (außer Schalenwild) mit Leistungsnachweis Wasserarbeit auf der Schwimmspur einer Stockente im Rahmen der Prüfung alternativ auf der Schwimmspur einer Stockente im Rahmen der Jagdausübung

(1b) Brauchbarkeit für die Nachsuche auf Niederwild (außer Schalenwild) ohne Leistungsnachweis Wasserarbeit,

(2) Brauchbarkeit für die Nachsuche auf Schalenwild

(3)Brauchbarkeit für die Stöberarbeit

(4) Brauchbarkeit für die Baujagd

So ein Erdhund kann also durchaus Enten aus Gewässern bringen, Hasen nachsuchen, Wildsauen nachsuchen und dazu spurlaut jagen und stöbern und natürlich einen Fuchs aus seinem Bau treiben (sprengen). Einteilen lassen sich die Bauhunde in Deutsche Bauhunde und Englische Bauhunde. Der wohl bekannteste Deutsche Bauhund ist der Dackel oder Teckel.

Dachshunde (KT, LT, RT)

Elfi-02Ursprünglich stammt der Dachshund oder Teckel aus Kreuzungen zwischen Bracken und englischen Terriern, der Dacke ist also eine Zwergbracke.  Tatsächlich ist die Spezialität des Teckels das spurlaute Jagen, nicht die Bauarbeit. Es gibt drei Haarvarianten: den Kurzhaar-Teckel (KT), den Langhaar-Teckel (LT) und den Rauhaar-Teckel (RT). Diese drei Schläge gibt es zusätzlich auch in klein, das sind dann Kaninchen-Dachshund sitting in snowTeckel. Jagdlich geführt wird heute meist der Rauhaar-Teckel. Die anderen beiden Schläge werden gerne als Familienhunde gehalten, obwohl sie durch ihre Eigenständigkeit und eine gewisse Schärfe meiner Meinung nach als reiner Familienhund nur bedingt glücklich sind.

Deutscher Jagdterrier (DJT)

JagdterrierDer Jagdterrier ist stets rauhaarig und schwarz mit rotem Brand, seltener auch rein braun. Der Urvater des DJT ist der Foxterrier, was ihn zu einem sehr raubzeugscharfen und geländegängigen Hund macht, der für die Bauarbeit etwas zu groß sein kann. Heute wird der Jagdterrier als vielseitiger Waldgebrauchshund eingesetzt, der  auch gerne schwimmt und aus dem Wasser apportiert.

Foxterrier (FT)

Bad reputation czeczuga - jumperWeraDen aus England stammenden Foxterrier gibt es in zwei Haarvarianten, einmal kurz- und einem drahthaarig. Heute wird er nur noch sehr selten von Jägern geführt. Seine weiße Grundfarbe mit braunen oder schwarzen Platten sorgt dafür, dass er bei der Jagd auf Sauen nicht so leicht übersehen wird, wie der schwarz-braune Jagdterrier. Heute trägt nahezu jeder Hunde eine Warnweste, womit der Vorteil in der Farbe obsolet ist.

Jack-Russel Terrier (JRT)

Szczenie Jack Russell Terrier2Der kleine englische Jack-Russel Terrier (Haarvariante Kurzhaar) oder Parson-Russel Terrier (Haarvariante Drahthaar) ist ein Beispiel für einen richtigen Arbeitshund, der sehr lange nicht in Reinzucht, sondern mit ständiger Einkreuzung von anderen Working-Terriern gezüchtet wurde. Er ist ein ausdauernder Rattenjäger und raubwildscharf. Heute wird er meist zur Jagd auf Wildschweine verwendet und ist außerdem ein beliebter Familienhund.

Bildquellen:

Rauhaardackel:von BUHR (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), via Wikimedia Commons

Langhaardackel: von Dan Bennett (Flickr: fur seal pup) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)%5D, via Wikimedia Commons]

Deutscher Jagdterrier: By Christian Lohner (Eigenes Werk (own work) from Christian Lohner) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)%5D, via Wikimedia Commons

Foxterrier Glatthaar: von P-piter, szablon opisu wstawiony przez Pleple2000 (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/), via Wikimedia Commons

Foxterrier Drahthaar: von Duspivova (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)%5D, via Wikimedia Commons]

Parson-Russel Terrier: By Siristru upgraded by Chalger (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Advertisements

Ein Gedanke zu “Jagdhunderassen (Teil 4) – Erdhunde

Ich freue mich über deine Meinung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s